page contents
 

Big Brother is watching you

… oder Vorsicht bei Anfragen über Immobilienportale

Man liest neuerdings mit, liebe Interessenten und Privat-Anbieter. Wie, wer, was werden Sie jetzt sicher fragen. Einige Immobilienportale haben in den letzten Monaten ihre Anfrageformulare umgestellt.
Nebenstehend ein Beispiel einer Anfrage eines Interessenten für ein Immobilien-Angebot, wie es bei uns im Email-Postfach landet. Im Adressfeld „Email-Kontakt“ steht nicht mehr Ihre persönliche Email-Adresse, sondern eine vom Portal oder dessen Partnerportalen hinterlegte Email-Adresse. Ihnen als Kunde möchte man suggerieren, dass Sie hierüber sicher Emails versenden.
Etwas „cleverer“ hat man es bei Immobilienscout gelöst. Hier sehen wir zwar Ihre persönliche Email-Adresse, klicken wir aber auf den Antwort-Button unseres Email-Programms oder auf „Über sichere Email antworten“, erscheint eine völlig andere Email-Adresse. Nämlich die vom Portal hinterlegte. Welchen Zweck verfolgen die Portale damit? Wir Immobilienmakler vermuten, dass so der komplette Schriftverkehr mit unseren Kunden verfolgt werden soll. Über die genauen Hintergründe lässt sich aktuell nur spekulieren.
Ich rate hier jedoch zu großer Vorsicht! Umgehen lässt sich das auf verschiedenen Wegen:

  1. Sie kontaktieren den Makler oder Privat-Anbieter direkt telefonisch
  2. Sie kontaktieren den Makler über seine eigene Website per Email
  3. Sie hinterlegen im Betreff Ihrer Portal-Anfrage Ihre persönliche Email-Adresse, die der Makler oder Privat-Anbieter dann nutzen kann

Aus datenschutzrechtlicher Sicht, halte ich das Verhalten der Immobilienportale für höchst bedenklich.

Pin It on Pinterest

Share This