page contents
 

Der richtige Verkaufspreis für meine Immobilie

Was ist der richtige Verkaufspreis für meine Immobilie ?

Wer sich mit dem Gedanken trägt, seine Wohnung oder sein Haus zu verkaufen, steht vor der Frage, welchen Wert seine Immobilie heute hat. Preisfindung ist eine sensible Sache. Wer den Preis zu niedrig ansetzt, verschenkt Geld. Aber auch ein Preis, der weit über dem Marktwert liegt, kann dazu führen, dass Sie ernsthafte Interessenten verprellen. Deshalb ist die Preisfrage eine der wichtigsten Punkte bei der Vorbereitung des Immobilienverkaufs. Nicht selten schätzen Eigentümer den Wert ihrer Immobilie falsch ein. Über einen Vergleich mit anderen Angeboten gelangen sie zu einem Durchschnittspreis. Aber schließlich ist die eigene Immobilie etwas ganz besonderes. Gar nicht zu vergleichen mit anderen? Sie haben Ihre ganz persönlichen Geschichten darin erlebt. Machen Sie sich bewusst Sie haben zu Ihrer Immobilie ein sehr persönliches Verhältnis. Und dies wird Sie bei der Festlegung des Preises beeinflussen. Auch die bis dato geleisteten „Aufwendungen“ der Immobilie werden in Ihren Wunschpreis einfließen. Dieser erste Preis schmückt dann die Annoncen. Anfragen kommen bestimmt. Auch die ersten Besichtigungen finden statt. Viele wollen allerdings nur neugierig sein: „Immobilien-Touristen“ nennen wir sie. Kaufen werden diese Besucher nicht. Nach einer Weile wird die Immobilie dann günstiger angeboten. Und damit beginnt der Preisverfall, die Immobilie wird „totgeworben“. Es kommt zu einem meist nicht unerheblichen Vermögensverlust. Die Flowfact AG hat dazu eine empirische Studie in Auftrag gegeben. Hierin wurde der Zusammenhang von Marktwert, Angebotspreis, erzieltem Verkaufspreis und Vermarktungsdauer unter die Lupe genommen.
Das Ergebnis dieser Studie möchten wir Ihnen nachstehend näher erläutern. Bei einem Preisaufschlag von 20% – nennen wir es Verhandlungsspielraum – betrug der durchschnittliche Verkaufserlös der untersuchten Immobilienverkäufe lediglich 85% des Marktwertes der Immobilie. Die Vermarktungszeit betrug durchschnittlich 379 Tage, also länger als 1 Jahr.
  • Angebotspreis 120% 100%
  • Erlös 85% 85%
  • Verlust 15% 15%

Vermarkungsdauer in Tagen

Verdeutlichen wir uns das einmal an einem Beispiel: Angenommen der Marktwert eines Einfamilienhauses liegt bei 320.000,- Euro Bieten wir diese Immobilie nun mit einem Preisaufschlag von 20% an, so würde der der Angebotspreis bei 384.000,- Euro, der Verkaufserlös nach über einem Jahr bei 272.000,- Euro liegen. Ein Verlust von 48.000,- Euro, Zinsverluste u.ä. noch nicht berücksichtigt. Etwas günstiger sah das Ergebnis der Studie bei einem Preisaufschlag von 10% aus. Der durchschnittliche Erlös der untersuchten Verkaufsfälle betrug 97% des Marktwertes. In unserem Rechenbeispiel knapp 310.000,- Euro. Jedoch war die durchschnittliche Vermarktungsdauer mit 281 immer noch sehr hoch.
  • Angebotspreis 110% 100%
  • Erlös 97% 97%
  • Verlust 3% 3%

Vermarkungsdauer in Tagen

Bei einem Angebotspreis von 5% über dem Markwertwert wurde ein Verkaufspreis von fast annähernd des Marktwertes erreicht und die Vermittlungsdauer deutlich reduziert.
  • Angebotspreis 105% 100%
  • Erlös 99% 99%
  • Verlust 1% 1%

Vermarkungsdauer in Tagen

Sie sehen also, wie wichtig es ist von Anfang an den richtigen Angebotspreis für Ihre Immobilie festzusetzen. Wir kennen den Markt, und können mit Unterstützung unserer eigenen Datenbank (die Immobilien-Angebote aus unserer Region der vergangenen 5 Jahre) und unserer Erfahrung den richtigen Preis für Ihre Immobilie festlegen. Übrigens beträgt unsere durchschnittliche Verkaufszeit der zurückliegenden 12 Monate 28,76 Tage. Preisverhandlungen – zumindest nach unten – war nicht notwendig. Wie wir das machen? Das erläutern wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch, z.B. ganz unverbindlich im Rahmen unserer Immobilien-Sprechstunde.

Pin It on Pinterest

Share This