page contents
Your search results

Wie Licht Räume schafft

Posted by Ute Gerlach on 10. November 2014
| 0

Wie Licht Räume schafft

Wer in ein neues Haus oder eine neue Wohnung einzieht, steht immer vor der Frage nach dem richtigen Stil der Einrichtung:

 

Sollen die Wände der Küche weiß bleiben oder doch in Eierschale erstrahlen? Kann man sich an einer kaminroten Wand im Wohnzimmer satt sehen? – Solche Fragen stellen sich, denn schließlich soll die neue Einrichtung lange gefallen. Viel zu selten macht man sich dabei die Mühe, die genauen Lichtverhältnisse des Wohnraums unter die Lupe zu nehmen und die Gestaltung von diesen Voraussetzungen abhängig zu machen. Dabei lassen sich so ganz neue Welten in den eigenen oder neuen vier Wänden erschaffen. Wir geben Ihnen einige Tipps zur Lichtgestaltung Ihrer Wohnung, die schnell – auch nachträglich – zu Hause umgesetzt werden können.

 

Am Anfang war das Licht

Es gibt Dinge, die lassen sich nicht ohne weiteres verändern. Die Fenstergröße und Raumtiefe gehören meist dazu. Wo nicht gerade eine Leichtbauwand entfernt werden kann, bleibt der Grundriss der Räume bestehen. Moderne Neubauten warten meist mit bodentiefen aber schmalen Fenstern auf, während Gebäude aus den 1980er und 1990er Jahren meist große, in die Breite gezogene Fensterflächen tragen. Diese Lichtsituationen gilt es auszunutzen!

Versuchen Sie, das Licht so weit wie möglich in die Wohnung zu tragen. Dabei sollte das einfallende Sonnenlicht vom glänzenden Parkett oder Laminat in den Raum gestreut werden. Ein Teppich an dieser Stelle verhindert die Spiegelung und lässt das Licht im Boden verschwinden. Gleiches gilt für Lichtspiele an den Wänden. Wer mit einem Spiegel oder einer sehr hellen (eventuell glänzend pigmentierten) Wandfarbe für Reflektionen sorgt, bringt Licht in dunkle Ecken. Auch helle Schrankflächen eignen sich hierfür optimal.

Damit das einfallende Licht auch in den Raum kommt, sollte darauf geachtet werden, dass Regale oder Schränke nicht zu dicht am Fenster stehen. Denn sie fangen das Licht ab, reflektieren es in den ohnehin erhellten Bereich und werfen zu allem Übel auch noch einen Schatten. Achten Sie bei der Einrichtung auf diese Grundregeln und Sie werden über das Lichtpotenzial der Räume erstaunt sein!

 

Lampen, Leuchten und indirektes Licht gekonnt einsetzen

Wenn die Einrichtung an die natürlichen Lichtverhältnisse angepasst wurde, gibt es immer Ecken, in denen es einfach dunkel ist. Diese Ecken müssen aber nicht ungenutzt bleiben. Mit künstlichem Licht lassen sie sich für diverse Tätigkeiten erschließen und werden vielleicht zum nächsten Lieblingsplatz.

Üblicherweise sorgt eine Deckenlampe für die Grundbeleuchtung im Raum. Sie schafft eine grundlegende Helligkeit, die für eine normale Bewegung im Raum ausreicht. In modernen Neubauten übernehmen immer häufiger LED-Spots diese Aufgabe. Sie werden – dimmbar und fest in die Decke eingelassen – von einem Regler an der Wand oder aber von verschiedenen Schaltern im Raum bedient.

Stehlampen und Wandleuchten sind daneben treue Begleiter unserer Wohnzimmer. Hinter Sofaecken, Lesesesseln oder neben Bücherregalen sorgen sie für einen hellen Lichtschein, der sich an der Decke ausbreitet und im Raum verteilt. Modelle, in denen flexible Spots verbaut sind, bieten dabei einen noch höheren Komfort.

Kleine Tischleuchten, Lämpchen und auch dekorative Kerzenständer oder Laternen sorgen zusätzlich für schöne Lichtpunkte und eine wohlig-warme Stimmung im Raum. So wird die kalte und dunkle Jahreszeit aus dem Haus gesperrt!

 

Lichtgestaltung und Farbspiele

Seien Sie mutig! – Diesen Ausspruch hört man immer dann, wenn eine große Veränderung in der Wohnung stattfinden soll. Farben auszutauschen oder neu zu streichen, bringt immer auch eine neue Stimmung in den Raum. Bevor man sich endgültig entscheidet, lohnt es sich, einen kleinen Bereich in der neuen Farbe zu streichen und ihn zu allen Tageszeiten zu beobachten. Im rötlichen Licht des Sonnenuntergangs wirkt eine hellblaue Wand vielleicht plötzlich fliederfarben und das eigentlich in Crème gestrichene Betthaupt erstrahlt in femininem Rosa.

Diese Wandelbarkeit von Farben in verschiedenen Lichtverhältnissen bildet einen tollen Effekt, den man sich zu Nutzen machen kann. Denken Sie an die changierenden und oszillierenden Autolacke, die in der Sonne funkeln – ähnliche Lichtspiele können Sie auch in die eigenen Wohnräume holen. Die modernen, farbwechselnden LEDs in Form von Lichtbändern oder Einzelspots können über Fernbedienungen oder Schalt-Kombinationen mit dem normalen Lichtschalter in verschiedene Farben eingestellt werden und zaubern so bunte Farben in den Raum.

Wer morgens gerne mit der Sonne aufsteht, kann sich von einem hellen, klaren Licht im Bereich von 3300 bis 5000 Kelvin wecken lassen. Abends hüllen wir uns dagegen gerne in warmes, gelblich bis rötliches Licht im darunter liegenden Bereich. Zum Arbeiten – zum Beispiel über dem Schreibtisch oder auch über der Küchen-Arbeitsfläche – bietet sich immer ein kaltes Tageslicht an. Dieses hat dann eine Farbtemperatur von über 5000 Kelvin und sorgt für eine realistische Farbwahrnehmung.

 

Professionelles Lichtdesign

Was bedeutet dies nun für die eigene Wohnung? Zwei Leitfragen sollten bei der Auswahl von Lampen und Beleuchtung gestellt werden:

  1. Welches Licht benötige ich an welcher Stelle?
  2. Mit welchem Licht fühle ich mich wohl?

Bei all der zweckmäßigen Notwendigkeit von Licht in Innenräumen sollte nicht vergessen werden, dass es bei Licht nicht nur um bloßes Sehen geht. Wie kaum ein anderer Faktor in der Wohnung beeinflusst die Helligkeit und Ausleuchtung einzelner Räume, ob wir uns in ihnen wohlfühlen.

Schöne Vorhänge, die zu viel direktes Sonnenlicht sanft abfedern und ein wenig streuen, können im Sommer für eine sanftere Stimmung sorgen, während sie im Winter den gleichen Raum vielleicht viel zu stark verdunkeln. Wer seine Wohnung in allen Jahreszeiten beobachtet, sorgt stets für eine gute Stimmung – in der Wohnung wie auch im Inneren.

Lassen Sie sich von aktuellen Trends zu Erneuerungen inspirieren und wagen Sie den Sprung zur farbigen Beleuchtung! Professionelles Lichtdesign (zum Beispiel in Geschäften) umfasst in allen Bereichen nicht nur das Wo, sondern auch das Wie des Lichts.

Schöne Inspirationen für modernes, lichtintensives Wohnen finden Sie jederzeit bei WESTWING!

© Westwing

einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

*

Gerlach Immobilien hat 4,94 von 5 Sterne | 102 Bewertungen auf ProvenExpert.com